Neulich beim Rollenspiel

Desolation Post-Apocalyptic Fantasy Roleplaying

Worum es geht:

Nach der Nacht des Feuers, einer umwälzenden Katastrophe, liegt die Welt in Trümmern. Die Magie selbst hat sich gegen ihre Anwender gewandt, die Umwelt ist feindselig und gefährlich. In dieser Welt müssen die Charaktere um ihr blankes Überleben kämpfen.


Bewertung:

Meine liebste Ubiquity-Umsetzung. Die Regeln sind, wie für Ubiquity üblich, schlank und funktional. Der Hintergrund ist für mich aber der größte Pluspunkt. Desolation präsentiert die Welt vor der Katastrophe, beschreibt die Katastrophe selbst und beschreibt ein paar Siedlungen im "Danach". Die Welt selbst wird damit zu einem Baukasten, aus der jede Gruppe das machen kann, was sie gerade möchte. Auch die Vielzahl der möglichen Themen ist spannend. Es kann der reine Überlebenskampf gespielt werden, aber auch Eroberung, Neugründung von Imperien, Rettung vergessenen Wissens.

In mehreren One Shots hat sich das System bewährt. Der Hintergrund hat mich direkt begeistert - obwohl ich eigentlich kein Endzeit-Fan bin. Eine Kampagne reizt mich, um das Sytsem einmal ausgiebig zu testen.


Bücher in meinem Schrank:

Desolation Post-Apocalyptic Fantasy Roleplaying (Grundregelwerk)


Sprüche und Übersicht unserer Rollenspiel-Runden
Homepage Stefan Bohnsack, 2008-2012